Mittwoch, 29.04.20

Foreign Policies in Western Balkans: Allignment with the EU Common Foreign and Security Policy

In der Außenpolitik aller Länder des Westlichen Balkans wird die Mitgliedschaft in der EU als höchste Priorität angegeben. Eine der wichtigen Voraussetzungen ist die Harmonisierung des außenpolitischen Handelns dieser Länder mit der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) der EU.

  • Bild: FES BiH

In einer aktuellen Analyse der Friedrich-Ebert-Stiftung BiH in Zusammenarbeit mit der Foreign Policy Initiative BH wird untersucht, inwieweit diese Harmonisierung bereits erreicht ist. Das Bild in den unterschiedlichen Ländern variiert stark, die vergleichende Analyse zeigt, dass der Grad der Übereinstimmung nicht immer dem Status der Staaten im EU-Beitrittsprozess entspricht. Die Staaten des Westlichen Balkans stehen weiterhin vor der Aufgabe, die deklaratorische Ebene zu verlassen und in die konkrete Umsetzung überzugehen. Zugleich zeugt auch der GASP-Anpassungsprozess von der politischen Kraft der EU, die Länder des Westlichen Balkans auf ihrem Weg der Transformation zu begleiten und zu unterstützen. Ein höheres Maß an außenpolitischer Harmonisierung liegt im Interesse beider Seiten und sollte höhere Priorität bekommen. Unsere Analyse wurde am 25. April 2020 in einer öffentlichen Videokonferenz mit einem breiten Publikum vorgestellt und diskutiert.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Bosnien & Herzegowina

FES Sarajevo
Kupreška 20
71000 Sarajevo
+387 33 / 722 010
+387 33 / 613 505

FES Banja Luka
Petra I Karađorđevića 111
78000 Banja Luka
+387 51 / 328 360
+387 51 / 328 361

fes(at)fes.ba

nach oben